Neuerscheinungen

Wohnungspolitik gegen Zersiedelung

In der Wohnungspolitik dreht sich derzeit alles darum, die Bautätigkeit anzukurbeln, um steigende Mieten und Immobilienpreise in den Griff zu bekommen. Für viele ländliche Regionen, die schon jetzt unter dem demografischen Wandel leiden, sind Förderprogramme wie das Baukindergeld jedoch kontraproduktiv. Es gibt bereits bessere Ideen.

Beschäftigung nähert sich den vier Millionen

Mit fast vier Millionen Beschäftigten sind die Unternehmen der Metall- und Elektro-Industrie die wichtigsten industriellen Arbeitgeber in Deutschland. Allein im vergangenen Jahr haben sie 86.600 Arbeitsplätze zusätzlich geschaffen. Damit ist die Zahl der M+E-Beschäftigten seit der Finanzkrise 2008/2009 um mehr als 540.000 gestiegen. Die Zahl der befristet Beschäftigten und Zeitarbeitnehmer entwickelte sich dabei rückläufig.

„In einer Demokratie wäre der Kölner Dom nicht gebaut worden“

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 findet im autokratischen Russland statt, die nächste WM in der Erbmonarchie Katar; herausragende Fußballer wechseln für mehrere 100 Millionen Euro den Verein und verdienen pro Tag mehr als der Durchschnittsdeutsche im Jahr. Im iwd-Interview erklärt IW-Wirtschaftsethiker Dominik Enste, wie all das zusammenhängt.

Deutsche Auswanderer: Österreich bevorzugt

Mehr als 870.000 Deutsche wohnten 2017 im EU-Ausland. Besonders beliebt unter den Auslandsdeutschen ist Österreich – hier lebten 2017 rund 20 Prozent aller Bundesbürger, die ihren Wohnsitz in einem anderen Land der Europäischen Union hatten. Viele zieht es auch nach Großbritannien und Spanien. Wärmere EU-Staaten locken vor allem Rentner an, die ihren Lebensabend lieber in Sandalen als in dicken Stiefeln verbringen möchten.

CO2-Grenzwerte allein reichen nicht

Um ihre Klimaziele zu erreichen, will die EU den CO2-Ausstoß von Neuwagen noch stärker regulieren. Technisch ist das Ziel zu erreichen, aber wenn nicht deutlich mehr Kunden auf Elektroautos umsteigen, wird die Rechnung nicht aufgehen. Sich nicht nur auf die Angebotsseite zu fokussieren, sondern auch die Bedürfnisse der Käufer einzubeziehen, muss für die Kommission langfristig ein wichtiger Baustein der Klimapolitik sein.

Der reiche König Fußball

In sehr vielen Ländern ist Fußball der Volkssport Nummer eins, doch seit den 1990er Jahren kratzt die zunehmende Kommerzialisierung an diesem Image. Vor allem in Europa spielt das Geld durch TV-Verträge und externe Investoren inzwischen eine dominierende Rolle. Die Entwicklung hat auch Auswirkungen auf Welt- und Europameisterschaften.

„Eine europäische Einigung ist derzeit kaum vorstellbar“

Die EU braucht dringend eine Neuausrichtung ihrer gemeinsamen Asylpolitik, doch derzeit liegen die Vorstellungen der Mitgliedsländer weit auseinander, stellt Wido Geis in seinem Kommentar für iwd.de fest. Der IW-Ökonom erklärt, was Politik und Verwaltung in Sachen Integration tun müssen.